Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

1 LinxSV Linx - FCN  2 : 2 (0:1)

FCN bekommt Ausgleich in der Nachspielzeit

Es lief die 94. Spielminute: Freistoß für den SV Linx: David Assenmacher erzielt den 2:2 Ausgleich für die Gastgeber: Abpfiff ohne erneutes Anspiel!

Ein Endergebnis mit dem nach 67 Minuten niemand rechnete. Zu dominant trat der FCN im Auswärtsspiel in Linx auf. Linx Trainer Thomas Leberer: „Die erste Halbzeit geht klar an Nöttingen, weil wir einfach nicht ins Spiel gekommen sind. Gegen Schluss war es natürlich glücklich, zeugt aber auch von der Moral, die meine Mannschaft hat“.
Nach einem Foul an Niko Dobros brachte Tolga Ulusoy seine Mannschaft per Freistoß mit 0:1 (10.) in Front. Und weiter spielte nur eine Mannschaft. Jimmy Marton (28.), Kevin Sollorz mit Kopf (30.), Doppelchance Jimmy Marton und Niko Dobros (35.), Ernesto De Santis (38.). Linx kam nicht einmal gefährlich vors Nöttinger Tor. Der FCN hatte genügend Möglichkeiten, den Sack schon in der ersten Hälfte klarzumachen. Es war ein bärenstarker Auftritt der Schenker-Elf. Nur das Ergebnis stimmte nicht.

Auch nach dem Wechsel nahmen die Lila-Weißen sofort wieder das Heft in die Hand und hatten durch Ernesto De Santis die ersten Möglichkeiten. Nach einem mustergültigen Freistoß von Niko Dobros stand Timo Brenner goldrichtig, der zum längst fälligen 0.2 (57.) einköpfte. Alles schien gelaufen. Aber ... Nach einem Eckball gelang Nikita Schestakow wie aus dem Nichts der 1:2 (68.) Anschlusstreffer für den SV Linx. Es folgte ein Bruch im Spiel des FCN. Man verlor die spielerische Linie und gab die Bälle viel zu schnell weg. Auch nach vorne ging nicht mehr viel. Dann kam es wie es kommen musste. Mit dem Schlusspfiff musste man das 2:2 in der Nachspielzeit hinnehmen. FCN-Coach Reinhard Schenker: „Ich bin noch ein bisschen sprachlos. Wir haben auf einem wirklich schwierigen Platz 70 Minuten ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Ich hatte nicht das Gefühl, dass hier irgendwas passieren kann. Ich weiß gar nicht, was dann geschah. Wir kassieren ein Gegentor, das uns total aus der Bahn geworfen hat. Daraus müssen und werden wir lernen.“

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) erwartet die Schenker-Elf den 1. FC Rielasingen-Arlen vom Bodensee in der Kleiner Arena.

  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • 1 Zuschauer
  • Tor Niklas
  • FCN MaFo 2122
  • FCN Neuzugänge 2122
  • Jubel
  • Weidlich Maske II
  • De Santis
  • Torraum
  • FC Nöttingen g Bayern München 09.08.2015 049
  • Noah
  • Luftkampf
  • Schönthaler Kopf
  • Heers u
  • U23 MaFo II
  • Gür u Erne am Boden
  • Jubel Ausgleich NSU
  • aa Frau