Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Co-Sponsor

  • logo sparkasse2023

Exklusiv & Premium Partner

  • logo pz news
  • logo gueldner2023
  • logo ketterer2023
  • logo rutronik2023
  • logo srh2023
  • logo volksbank20232
  • logo farrwohnwelt2023
  • logo kunzmann2023
  • logo moebelzentrum2023
  • logo zuz
  • logo sellin2023
  • logo INFRA Plan2023

Engagierter Auftritt des FCN speziell in der zweiten Hälfte wird nicht belohnt

VfB Stuttgart II – FCN  2 : 0 (1:0)

Der FCN verlor sein Spiel in der Regionalliga Südwest beim VfB Stuttgart II mit 2:0 (1:0), verkaufte sich aber speziell in der zweiten Halbzeit sehr gut und war bis zum 2:0 neun Minuten vor Schluss ganz nahe an einem Punktgewinn. Im ersten Abschnitt waren die Gastgeber die klar dominierende Mannschaft.

Die Kolinger-Elf kam nur zu wenigen Entlastungsangriffen. Die 1:0 Führung des VfB nach einer halben Stunde durch Nicolas Sessa war verdient, aber die Entstehung war ein Spiegelbild der gesamten Saison. Man bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und schon klingelte es hinter Robin Kraski im FCN-Tor.

In der zweiten Hälfte ein ganz anderer FCN. Plötzlich spielte man mutig nach vorne und war dem Bundesliganachwuchs mehr als gleichwertig. In der 52. Minute versagte Schiri Klein dem FCN nach einem klaren Foul im VfB-Strafraum an Timo Brenner einen glasklaren Elfmeter. Selbst die VfB-Spieler zeigten sich überrascht über diese Entscheidung. Mehr als einmal war der Ball in der Folge brandgefährlich im VfB-Strafraum. Der Ausgleich lag buchstäblich in der Luft. Aber wenn du hinten in der Tabelle stehst, fehlt dir vorne auch das notwendige Glück. Nach einem Freistoß konnte Adrian Morina mit der ersten und einzigen Chance im zweiten Abschnitt für die Schwaben das entscheidende 2:0 (81.) erzielen. Man hörte bei den Gastgebern die Steine der Erleichterung buchstäblich vom Herzen fallen. Auch in der Folge gab der FCN nicht auf, aber es sollte sein. Jedoch Anerkennung vor der Leistung in der zweiten Hälfte. Selbst der VfB-Anhang zollte Respekt angesichts des engagierten Auftritts des FCN.

Mit dieser Leistung wird man im nächsten Heimspiel am Montag, dem 06. März um 19.30 Uhr gegen Wormatia Worms mit Sicherheit nicht chancenlos sein.

FCN: Kraski – Bitzer, Walter, Fuchs, Frank (82. Gür), Bellanave, Brenner, Bräuning (75. Neziraj), Bilger, N. Hecht-Zirpel, Maggio

  • logo pz news
  • logo gueldner2023
  • logo ketterer2023
  • logo rutronik2023
  • logo srh2023
  • logo volksbank20232
  • logo farrwohnwelt2023
  • logo kunzmann2023
  • logo moebelzentrum2023
  • logo zuz
  • logo sellin2023
  • logo INFRA Plan2023

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • MaFo 2324 1600
  • Stadion Flutlicht Ralf IV
  • FCN vs. Freiburg 123
  • FCN vs. Freiburg 1
  • FCN vs. Freiburg 39
  • FCN vs. Freiburg 111
  • FCN vs. Freiburg 91
  • Tor Niklas
  • Mannschaftsfoto 2324
  • FCN vs. Freiburg 6
  • aa Frau
  • FC Nöttingen g Bayern München 09.08.2015 049
  • 1 Zuschauer
  • Noah
  • Stadion Flutlicht Ralf III
  • FCN vs. Freiburg 137