Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

1500 ... oder mehr Zuschauer werden erwartet

Harte Prüfung für FCN gegen Tabellenführer Offenbach

Lebhaft wird es am Ostersonntag im kleinen Remchinger Ortsteil Nöttingen zugehen.

Wenn der heimische Fußballclub um 14.00 Uhr die Offenbacher Kickers zum Regionalliga-Spiel im Panoramastadion empfängt, rechnet der FC-Vorsitzender Dirk Steidl mit 1500 Zuschauern – oder mehr.

Mit Macht strebt der hessische Traditionsclub zurück in die 3. Liga. Zuletzt fertigten die Kickers im eigenen Stadion den Abstiegskandidaten SVN Zweibrücken mit 5:0 ab. Die besten Offenbacher Torjäger Christian Cappek und Markus Müller nutzten die Gelegenheit, ihre Trefferkonten auf 13 und 12 zu erhöhen. Die Hessen haben mit 44 Toren die zweitbeste Offensive der Liga hinter Elversberg (45), stark ist beim Tabellenführer aber auch die Abwehr mit nur 17 Gegentreffern in 25 Spielen – das ist Liga-Bestwert gemeinsam mit Saarbrücken.

Der Blick auf diese Statistik zeigt auch den großen Unterschied zum morgigen Gegner Nöttingen. Die Lila-Weißen haben offensiv fast die gleiche Trefferquote (43.), haben mit 57 aber mehr als dreimal so viele Gegentreffer kassiert wie der Gegner.

So wird FCN-Coach Michael Wittwer im eigenen Stadion vermutlich sein Team defensiver ausrichten. Mit einer Abwehr-Dreierkette, die bei gegnerischem Ballbesitz durch die beiden Außenspieler aus dem Mittelfeld verstärkt wird, sollen die Räume eng gemacht werden. Verzichten muss Wittwer dabei aber auf Tobias Müller. Der Mann aus dem defensiven Mittelfeld hat bei der 0:2-Niederlage in Trier seine fünfte Gelbe Karte gesehen und fehlt gesperrt.

Noch haben die Nöttinger auf dem fünfletzten Tabellenplatz einen komfortablen Vorsprung von sechs Zählern auf den Viertletzten FK Pirmasens. Doch Dirk Steidl warnt: „Pirmasens hat jetzt gegen die Kellerkinder Baunatal und Zweibrücken die Chance, zweimal zu punkten. Da kann der Vorsprung schnell weg sein, wenn wir selbst nichts holen."

Autor: Udo Koller, www.pz.news.de vom 03.04.15

  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • U23 MaFo II
  • FC Nöttingen g Bayern München 09.08.2015 049
  • FCN Neuzugänge 2122
  • Jubel Ausgleich NSU
  • De Santis
  • Torraum
  • Tor Niklas
  • Heers u
  • Luftkampf
  • Noah
  • Gür u Erne am Boden
  • Schönthaler Kopf
  • 1 Zuschauer
  • aa Frau
  • Weidlich Maske II
  • Jubel
  • FCN MaFo 2122