Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo-srh
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ahg2
  • logo autotreff
  • logo bueroland
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo swp pforzheim neu2
  • logo haerter
  • logo zsz

3101829 1 directcontent 6019a2dcd11b3„Es weiß eben niemand, wie es weitergeht“, sagt Dirk Steidl

Nichts Neues auf dem Transfermarkt beim FCN

Normalerweise herrscht im Januar hektisches Treiben beim FCN. In diesem Jahr ist dies aber nicht so. Von Hektik keine Spur.

Die Corona-Pandemie hat nicht nur den Spielbetrieb außer Gefecht gesetzt, sondern auch die Transferaktivitäten eingebremst.

Die großen Transfers gibt es in der Winterpause schon lange nicht mehr, doch so groß wie in diesem Jahr war die Zurückhaltung, einen Spieler zu verpflichten – sei es nur ein Ergänzungsspieler – schon lange nicht mehr.

Auch der Vorstand des FCN Dirk Steidl hatte dieses Jahr, was die Vertragsverhandlungen betrifft, eine ruhige Winterpause. Kein Spieler hat den Oberligisten verlassen, es kam auch niemand hinzu. Auch die Personalie Xaver Pendinger (zuletzt SSV Reutlingen) als dritten Schlussmann zu verpflichten ruht. Der Grund: Während der Kurzarbeit darf ein Verein keinen neuen Spieler einstellen.

Dass diese Saison normal zu Ende gespielt wird, kann sich kaum jemand vorstellen. Die Amateurfußballer hängen also derzeit völlig in der Luft. Sie wissen nicht, wann es weitergeht – und ob und wenn wie - es überhaupt weitergeht. Die Vereine sind während der Pandemie zum Sparen gezwungen. Die FCN-Spieler verzichten auf einen Teil ihres Gehalts. Große Sprünge auf dem Transfermarkt sind für die Clubs also gar nicht drin.

Ausgenommen der Oberliga-Spitzenreiter SGV Freiberg, der sich in der Winterpause die Dienste eines zweitliga-erfahrenen Abwehrspielers gesichert hat. Der 28 Jahre alte Alexander Nandzik kommt vom SSV Jahn Regensburg und spielte auch schon für den 1. FC Kaiserslautern in der 3. Liga. In der vergangenen Saison kam Nandzik allerdings nur auf drei Einsätze für die zweite Mannschaft von Regensburg in der Bayernliga.

Auch der FC Villingen – derzeit Tabellenzehnter – strebt wohl nach höherem. Gerüchten zufolge heißt es, dass beim Verein neue Sponsoren-Gelder fließen.

Bleibt die Frage: Folgt nach dem ruhigen Winter, ein hektischer Sommer? Wird auf dem Transfermarkt die Post abgehen, weil viele Vereine aus finanziellen Gründen handeln müssen?

Timo Brenner, der Kapitän des FCN, meinte kürzlich im Interview mit der PZ: „Im Sommer wird viel passieren.“ Das sieht Vorstand Dirk Steidl ein klein wenig anders: „Ich denke, es wird alles normal sein.“

(Quelle: z.T. Dominique Jahn, Pforzheimer Zeitung vom 03.02.21, Foto: Becker)

  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo-srh
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ahg2
  • logo autotreff
  • logo bueroland
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo swp pforzheim neu2
  • logo haerter
  • logo zsz

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • CfR 1
  • FC Nöttingen Mannschaftsfoto 2021
  • Dietlingen
  • 2 HP
  • OL Neuzugänge
  • HP Tor
  • Weidlich Maske II
  • U23 Neuzugänge
  • Dups
  • Spielberg C. Fuchs
  • 1 Zuschauer
  • hintergrundbild3
  • aa Frau
  • CfR 5