Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

in BruchsalFC Bruchsal - FCN  5 : 0  (5:0)

Desolate erste Hälfte in Bruchsal

Nach einer katastrophalen ersten Hälfte unterlag der FCN beim 1. FC Bruchsal mit 5:0 (5:0). In Durchgang eins hat so gut wie gar nichts gestimmt.

Die erste Chance im Spiel hatte zwar der FCN durch Niko Dobros (6.), aber bereits zwei Minuten später stand es 1:0 für die Gastgeber durch Albin Sahiti (8.). Der FCN bekam überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel und offenbarte eklatante Defizite im Defensivverhalten. Andre Redkop erhöhte nicht überraschend auf 2:0 (22.). Nach einem verhängnisvollen Rückpass baute erneut Andre Redkop den Vorsprung auf 3:0 (39.) aus. Aber es kam noch schlimmer. Nach zwei Sonntagsschüssen durch Roman Hajek (40.) und Albin Sahiti (43.) ging man mit einem 5:0 Rückstand in die Pause.

Trainer Reinhard Schenker wechselte zur Halbzeit gleich viermal, mehr ging regeltechnisch auch nicht. Niklas Hecht-Zirpel, Mario Bilger, David Trivunic und Henrik Bediako kamen neu in die Partie. Jetzt wurde es zweifelsfrei besser. Ernesto De Santis, zweimal Mario Bilger, Tolga Ulusoy, Niklas Hecht-Zirpel und Niko Dobros hatten Chancen zur Ergebniskosmetik. Aber auch Bruchsal hätte bei Kontern noch einen sechsen Treffer nachlegen können. Zumindest in der zweiten Hälfte bewies man Moral und zeigte, dass man sich gänzlich abschießen lassen wollte.

Trainer Reinhard Schenker war nach Spielschluss restlos bedient: „Ich weiß gar nicht, ob wir mal einen entscheidenden Zweikampf gewonnen haben. Es muss sich jeder an die eigene Nase fassen, weil es einfach zu wenig war. Wir sind in Freiburg mit einer Larifari-Einstellung ins Spiel gegangen und heute wieder. Wenn wir nur 70 bis 80% bringen, verlieren wir auch gegen eine Mannschaft wie Bruchsal krachend mit 5:0 und dies völlig verdient.“

Am Freitag (19.00 Uhr) gastiert der FSV 08 Bietigheim-Bissingen in der Kleiner Arena. Im Hinspiel gab es viel Hektik, Theatralik, eine rote Karte für Jimmy Marton und kurzfristig 12 Spieler auf dem Platz analog der Partie des FC Bayern in Freiburg.

  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • FC Nöttingen g Bayern München 09.08.2015 049
  • Torraum
  • Tor Niklas
  • FCN MaFo 2122
  • aa Frau
  • U23 MaFo II
  • Noah
  • Jubel
  • Weidlich Maske II
  • 1 Zuschauer
  • Jubel Ausgleich NSU
  • Heers u
  • Luftkampf
  • De Santis
  • Gür u Erne am Boden
  • FCN Neuzugänge 2122
  • Schönthaler Kopf