Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

 „Wir haben auch in Kassel unsere Chance"

Mit Rückenwind nach Kassel

Wir fahren mit einem positiven Gefühl nach Kassel", sagt Timo Brenner.

Was den Kapitän des FC Nöttingen zuversichtlich stimmt, ist die Leistung seiner Mannschaft gegen die Offenbacher Kickers. Zwar verlor der Regionalliga-Aufsteiger am Ostersonntag 0:1 gegen den seit 25 Punktspielen ungeschlagenen Aufstiegs-Topfavoriten.

Aber vor allem in der zweiten Halbzeit zeigten die Nöttinger eine ihrer besten Saisonleistungen. „Ich denke, der FC Nöttingen hat das Potenzial für den Klassenerhalt", lobte Offenbachs Coach Rico Schmitt den Gegner.

Wer die Lilaweißen in dieser Saison regelmäßig beobachtete weiß, dass der starke Auftritt gegen Offenbach kein Indiz dafür ist, dass die Mannschaft eine Woche später ebenso auftritt. Die Karten werden vor der Partie beim KSV Hessen Kassel am morgigen Samstag (14.00 Uhr, Auestadion) ganz neu gemischt. Fakt ist, dass Kassel gerade einen Lauf hat. Die Nordhessen haben die letzten fünf Pflichtspiele gewonnen, darunter ein 1:0-Sieg im Hessenpokal gegen Kickers Offenbach.

Die Aufgabe wird also nicht minder schwer, als die am Ostersonntag. Das ist Michael Wittwer bewusst, der als erfahrener Trainer schon oft erlebt hat, wie schnell sich der Wind dreht. „Die Stimmung nach dem guten Spiel gegen Offenbach war auch nicht überschwänglich, zumal die Konkurrenz im Abstiegskampf, Neckarelz und Pirmasens, auch gepunktet hat" so Wittwer. Dennoch fährt man mit Rückenwind nach Kassel. „Wir müssen an die zweite Halbzeit der Partie gegen Offenbach anknüpfen. Dann haben wir eine Chance", glaubt Niko Dobros.

Allerdings muss Wittwer die Mannschaft in der Defensive, die gerade gegen Offenbach sehr stabil stand, umbauen. Rechtsverteidiger Thorben Schmidt fehlt wegen der fünften Gelben Karte. Linksverteidiger Mario Hohn musste gegen Offenbach wegen einer Verletzung schon nach 30 Minuten raus. Er hatte sich die Schulter ausgekugelt und wird voraussichtlich länger fehlen. Sein Vertreter Simon Frank ist ebenfalls angeschlagen. Alternativen für rechts sind Andre Fliess und Reinhard Schenker. Die linke Seite könnte Holger Fuchs übernehmen. Dann müsste Timo Brenner eventuell zurück in die Dreierkette.

(Quelle: www.pz.news.de vom 09.04.15)

  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • FCN Neuzugänge 2122
  • FC Nöttingen g Bayern München 09.08.2015 049
  • 1 Zuschauer
  • Noah
  • Jubel
  • Jubel Ausgleich NSU
  • Heers u
  • Gür u Erne am Boden
  • aa Frau
  • Torraum
  • U23 MaFo II
  • Schönthaler Kopf
  • De Santis
  • Weidlich Maske II
  • Tor Niklas
  • FCN MaFo 2122
  • Luftkampf