Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

Chancenverwertung in der ersten Hälfte war das große Manko

Vermeidbare Niederlage schürt Zuversicht beim FC Nöttingen

Als Punktelieferant wird der FC Nöttingen seine zweite Saison in der Fußball-Regionalliga wohl nicht bestreiten.

Zwei Siege zwei Niederlagen gab es in den ersten vier Spielen. Und beide Niederlagen machen Mut, denn die gab es gegen hochgewettete Teams. Schon beim 1:4 beim Topfavoriten SV Elversberg verkauften sich die Nöttinger gut. Und auch beim 2:4 gegen das ebenfalls hochgewettete Team von 1899 Hoffenheim II im Panoramastadion war Nöttingen auf Augenhöhe.

Das größte Manko war am Freitag die Chancenverwertung. „Wir hätten mit einer Führung in die Pause gehen müssen", sagte auch Tobias Müller. Der Defensivspieler hatte für die Gastgeber das 1:1 (24.) erzielt, für das 2:2 (36.) war Holger Fuchs zuständig. Hätte es zur Halbzeit 4:2 gestanden – die Gäste hätten sich nicht beschweren dürfen. Denn alleine Michael Schürg ließ vier gute Möglichkeiten aus. Gegen Baunatal hatte der FCN-Torjäger noch dreimal getroffen.

Aber auch Müller hätte per Kopf bei Standards zwei weitere Treffer erzielen können – beide Male klärte Gästetorhüter Marvin Schwäbe. „Einmal dachte ich, der Ball ist drin und wollte schon jubeln", berichtet Müller. Das sah auch Gästetrainer Marco Wildersinn nicht viel anders: „Wir hatten Chancen, aber auch Glück und einen guten Torwart." Patrick Schorr (4., 32.), Baris Atik (58.) und Kingsley Schindler (73.) nutzten vier der Gäste-Möglichkeiten eiskalt. Am Ende verdiente sich Hoffenheim mit einer überlegenen zweiten Halbzeit den Erfolg.

Michael Wittwer weiß das Ergebnis einzuordnen. „Hoffenheim ist eine der spielstärksten Mannschaften der Regionalliga", sagte der Nöttinger Trainer und ist vor dem nächsten Spiel überzeugt: „Wenn wir so wie in der ersten Halbzeit gegen Koblenz spielen, dann bin ich zuversichtlich."

( Autor:ok, www.pz-news.de )

 

 

  • logo-kleiner
  • logo pz news
  • logo sparkasse2
  • logo gueldner2
  • logo ketterer 2016
  • logo-rutronik
  • logo srh neu
  • logo-systemedia
  • logo volksbank neu
  • logo ensinger
  • logo farrwohnwelt
  • logo-kunzmann
  • logo leichtundmueller
  • logo moebelzentrum
  • logo zsz
  • logo sellin
  • logo INFRA Plan

Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum
Datenschutz

 

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • FC Nöttingen g Bayern München 09.08.2015 049
  • Gür u Erne am Boden
  • Schönthaler Kopf
  • Jubel Ausgleich NSU
  • De Santis
  • 1 Zuschauer
  • U23 MaFo II
  • Torraum
  • Noah
  • FCN MaFo 2122
  • aa Frau
  • Tor Niklas
  • FCN Neuzugänge 2122
  • Heers u
  • Jubel
  • Luftkampf
  • Weidlich Maske II