• logo-kleiner
  • logo-bueroland
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo-sparkasse
  • logo-tlt
  • logo-volksbank
  • logo-foeller
  • logo-ketterer
  • logo-busch
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo-pforzheimer-zeitung
  • logo-roesch
  • logo-systemedia

Logo RL Suedwest HPTrainerumfrage der Regionalliga Südwest

Machen Saarland-Klubs die Meisterschaft unter sich aus?

Wenn am Freitagabend (19.00 Uhr) die beiden ehemaligen Bundesligisten FC 08 Homburg und 1. FC Saarbrücken das offizielle Eröffnungsspiel in der Regionalliga Südwest bestreiten, dann treffen nicht nur zwei saarländische Traditionsvereine, sondern auch zwei Meisterschaftsaspiranten aufeinander.

Davon sind zumindest die 18 Trainer überzeugt. Die Drittliga-Absteiger aus Saarbrücken (14 Nennungen) gehören laut der aktuellen Trainerumfrage ebenso wie die Homburger (zehn Stimmen) zu den aussichtsreichsten Kandidaten für einen der beiden Plätze, die zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga berechtigen.

Als heißester Anwärter auf den Titel gilt jedoch der dritte Saarland-Vertreter. Die SV 07 Elversberg, deren Abstieg aus der 3. Liga erst am letzten Spieltag besiegelt wurde, trauen 15 von 18 Trainern die direkte Rückkehr in die dritthöchste deutsche Spielklasse zu.

Hinter dem Saar-Trio wird eine breite Verfolgergruppe erwartet. Als erster Herausforderer gilt mit dem SV Waldhof Mannheim (acht Stimmen) ein weiterer ehemaliger Erstligist, aber auch den 1. FC Kaiserslautern II, die Offenbacher Kickers, den aktuellen Vizemeister SC Freiburg II, Hessen Kassel (alle vier Nennungen) und Eintracht Trier (drei Nennungen) haben einige Trainer auf der Rechnung. Als mögliche „Geheimfavoriten" wurden außerdem die U 23 von 1899 Hoffenheim und der VfR Wormatia Worms genannt. Bezeichnend für die Ausgeglichenheit der Liga: Nur sieben der insgesamt 18 Mannschaften erhielten keine Nennung.

Die Aussagen der Trainer im Einzelnen:

Tobias Nebe (KSV Baunatal): Für meine Mannschaft wird es wichtig sein, dass wir einen guten Start in die Saison erwischen, dann ist der Klassenverbleib möglich. Um die Plätze in der Spitzengruppe werden sich der 1. FC Saarbrücken, die SV 07 Elversberg, der SC Freiburg II und unser Nachbar KSV Hessen Kassel streiten.

Willi Kronhardt (SV 07 Elversberg): Durch viele Derbys und die kurzen Wege zu den Auswärtsspielen ist die Liga sehr attraktiv und spannend. Zahlreiche Mannschaften können um die beiden Relegationsplätze spielen. Dazu zähle ich den SV Waldhof Mannheim, den FC Homburg, den 1. FC Saarbrücken, Hessen Kassel, Kickers Offenbach und auch die U 23 von 1899 Hoffenheim. Wir wollen versuchen, so gut wie möglich abzuschneiden und einen attraktiven Fußball zu spielen. Als Drittliga-Absteiger geben wir uns sicher nicht mit einem Rang im unteren Tabellenmittelfeld zufrieden.

Iraklis Metaxas (SC Freiburg II): Eindeutige Favoriten gibt es für mich in dieser Liga nicht. Ich möchte mit meiner Mannschaft den bestmöglichen Fußball spielen, zu dem wir in der Lage sind. Allerdings ist die Vorbereitung mit zahlreichen Verletzungen und Krankheitsfällen nicht zu meiner Zufriedenheit verlaufen. Das wird man uns zu Saisonbeginn noch anmerken.

Marco Wildersinn (1899 Hoffenheim II): Für mich gehören die SV 07 Elversberg, der 1. FC Saarbrücken und der 1. FC Kaiserslautern II zu den Meisterschaftsaspiranten. Ich möchte mit meiner Mannschaft eine ruhige Saison im Mittelfeld der Saison verleben, in der wir möglichst wenig mit dem Abstieg zu tun haben. Darüber hinaus stehen die Entwicklung und die Ausbildung unserer jungen Spieler im Vordergrund.

Jens Kiefer (FC 08 Homburg): Die beiden Drittliga-Absteiger SV 07 Elversberg und 1. FC Saarbrücken besitzen die größten Möglichkeiten in der Liga, haben sich entsprechend verstärkt und sind daher auch die Favoriten auf die Relegationsplätze. Mit meiner Mannschaft möchte ich mich gegenüber dem elften Platz aus der Vorsaison verbessern. Vielleicht sind wir dann auch für die eine oder andere Überraschung gut.

Konrad Fünfstück (1. FC Kaiserslautern II): Es wird eine Drei-Klassen-Gesellschaft geben. Das vorderste Feld, das um die Meisterschaft und den zweiten Relegationsplatz spielt, wird aus dem FC Homburg, Wormatia Worms, Eintracht Trier, dem SV Waldhof Mannheim, der SV 07 Elversberg und dem 1. FC Saarbrücken bestehen. Innerhalb dieser Gruppe könnte es zu einem ganz engen Rennen kommen. Für uns steht, wie bereits in den vergangenen Spielzeiten, die Ausbildung unserer jungen Mannschaft an erster Stelle. Wir möchten die einzelnen Spieler weiterentwickeln und an den Profikader heranführen.

Matthias Mink (KSV Hessen Kassel): Wir wollen uns nach der vergangenen Saison, die nicht so gut lief, in der vorderen Tabellenhälfte platzieren. Um die Relegationsplätze werden die Offenbacher Kickers, der SV Waldhof Mannheim, der FC Homburg und die U 23 des SC Freiburg mitspielen.

Evangelos Nessos (TuS Koblenz): Meiner Meinung nach wird die Spitzengruppe aus den beiden Drittliga-Absteigern SV 07 Elversberg und 1. FC Saarbrücken sowie dem FC 08 Homburg bestehen. Wir wollen so früh wie eben möglich den Klassenverbleib perfekt machen. Unsere Mannschaft besteht aus vielen jungen Spielern. Daher tun wir gut daran, erst einmal kleinere Brötchen zu backen.

Kenan Kocak (SV Waldhof Mannheim): Wegen der finanziellen Einschnitte, die wir hinnehmen mussten, kann für uns zunächst einmal nur der Klassenverbleib als Ziel gelten. Zu den Favoriten um die Relegationsplätze gehören der 1. FC Saarbrücken, die SV 07 Elversberg, Eintracht Trier und die U 23 des 1. FC Kaiserslautern. Ich denke, es wird ein ähnlich enges Rennen wie in der vergangenen Saison.

Peter Hogen (SpVgg Neckarelz): Ich rechne den beiden Drittliga-Absteigern 1. FC Saarbrücken und SV 07 Elversberg die größten Chancen auf die beiden Relegationsplätze zu. Dahinter könnte der auch noch der FC Homburg ein Wort mitsprechen. Wir wären sehr zufrieden, wenn wir unsere gute Platzierung aus der vergangenen Saison bestätigen und uns frühzeitig aus dem Abstiegsrennen verabschieden könnten.

Michael Wittwer (FC Nöttingen): Als Aufsteiger kann unsere Marschroute nur lauten, uns frühzeitig von den Abstiegsrängen zu entfernen und einen Mittelfeldplatz zu sichern. Als Top-Favorit für die Meisterschaft sehe ich die SV 07 Elversberg. Aber auch die Traditionsvereine Kickers Offenbach und SV Waldhof Mannheim werden sicher ein Wort um die Relegationsplätze mitreden.

Rico Schmidt (Kickers Offenbach): Um die Plätze eins und zwei werden sich auch in dieser Saison viele Mannschaften streiten. Die Absteiger 1. FC Saarbrücken und SV 07 Elversberg erwarte ich auf jeden Fall mit vorne. Dazu kommen die U 23-Mannschaften des SC Freiburg und des 1. FC Kaiserslautern. Hessen Kassel oder Waldhof Mannheim könnten in die Rolle der Überraschungsmannschaft schlüpfen. Wir zählen uns selbst nicht zu den Favoriten, starten aber trotzdem ambitioniert in die Saison. Unser Ziel lautet: Besser als Platz acht in der Vorsaison.

Peter Tretter (FK Pirmasens): Als Aufsteiger kann es für uns nur um den Klassenverbleib gehen. Die beiden Relegationsplätze werden der SV Eintracht Trier, der FC Homburg sowie die beiden Drittliga-Absteiger SV 07 Elversberg und der 1. FC Saarbrücken unter sich ausmachen.

Fuat Kilic (1. FC Saarbrücken): Wir möchten unser Team nach dem kompletten Umbruch so schnell wie möglich zu einer Einheit formen, die sich stetig spielerisch weiterentwickelt und unseren Verein vorbildlich repräsentiert. Das Ergebnis soll das Produkt aus Spielkultur und Mentalität dieser Mannschaft werden. Unser Anspruch ist es uns in der oberen Tabellenregion festzusetzen ohne einen Zwang zum Wiederaufstieg für diese Saison als Ziel herauszugeben. Der größte Favorit auf die Meisterschaft ist aus meiner Sicht Kickers Offenbach. Zu den ärgsten Konkurrenten des OFC zähle ich die SV 07 Elversberg, der SV Waldhof Mannheim und den FC Homburg.

Peter Rubeck (Eintracht Trier): Der 1. FC Saarbrücken, die SV 07 Elversberg, der FC Homburg und der KSV Hessen Kassel werden die Meisterschaft wohl unter sich ausmachen. Wir wollen uns im oberen Mittelfeld platzieren.

(Quelle: PM Regionalliga Südwest; mspw/sdo/31.07.2014)

 

  • logo-kleiner
  • logo-bueroland
  • logo-kunzmann
  • logo-rutronik
  • logo-sparkasse
  • logo-tlt
  • logo-volksbank
  • logo-foeller
  • logo-ketterer
  • logo-busch
  • logo-srh
  • logo-gueldner
  • logo-pforzheimer-zeitung
  • logo-roesch
  • logo-systemedia
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 11
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe

Copyright © 2009-2014 FC Nöttingen 1957 e.V.

 

 

  • Mafo
  • hintergrundbild7
  • hintergrundbild5
  • II gg. Mu
  • hintergrundbild4
  • Fort ever III
  • hintergrundbild2
  • hintergrundbild6
  • Helfer Dia II
  • hintergrundbild3